Amsterdam-Blog

World Press Fotoausstellung 2019

World Press Photo Exhibition ist auch in diesem Jahr wieder in der Nieuwe Kerk am Amsterdamer Dam zu sehen, und zwar bis zum 7. Juli 2019. Gezeigt werden über 150 preisgekrönte Werke von 3 Fotografen aus 25 Ländern, darunter das Gewinner-Foto von John Moore: Crying girl on the Border.

 

Öffnungszeiten

täglich 10 bis 18 Uhr, geschlossen am 19. April (Karfreitag) und am 27. April (Königstag) sowie am 4. und 5. Mai bis 13 Uhr (Befreiungstag). 

 

Eintritt:

11 € für das Online-Ticket

Foto: Gitte Möller
Foto: Gitte Möller
mehr lesen

Alle Rembrandts

Noch bis zum 10. Juni 2019 ist die Ausstellung „Alle Rembrandts“ im Rijksmuseum zu sehen. Aus Anlass des 350. Todestages des großen niederländischen Malers werden alle Gemälde, Skizzen und Zeichnungen von Rembrandt, die zur Sammlung des Rijksmuseums gehören, gezeigt. Darunter fallen die Nachtwache, Selbstporträt als junger Mann sowie die Jüdische Braut. Insgesamt werden 22 Gemälde, 60 Zeichnungen und 300 Skizzen (nur die 300 besten der 1.300 Skizzen Rembrandts) präsentiert.

 

Wichtig: Weil der Andrang groß ist, arbeitet das Rijksmuseum mit sog. Zeitfenstern. Das heißt, man muss ein Online-Ticket für eine bestimmte Zeit (30 Minuten) kaufen. Das könnt ihr über die Website des Rijksmuseum in niederländischer und englischer Sprache. Oder in Deutsch über den renommierten Ticket-Anbieter Tiqets. Ohne dieses Ticket könnt ihr die Ausstellung "Alle Rembrandts" nicht besuchen. Das Ticket berechtigt euch aber auch zum Besuch der anderen Säle des Rijksmuseums.

 

Öffnungszeiten den Rijksmuseums:

täglich 9-17 Uhr, auch montags!

 

Erfahrt hier mehr über das Rijksmuseum 

mehr lesen

Vegetarische Schätze in der Hermitage Amsterdam

Die Hermitage Amsterdam ist das erste Museumsrestaurant der Niederlande, das an der Nationale Week Zonder Vlees (Nationale Woche ohne Fleisch, 11.–17. März 2019) teilnimmt. Die Initiatoren rufen alle dazu auf, einen Beitrag für Mensch, Tier und Umwelt zu leisten. Über 30.000 Niederländer möchten teilnehmen und eine Woche lang auf Fleisch verzichten.

 

Die Hermitage Amsterdam und ihr Chefkoch Patrick Goijaerts werden dann auch im Museumrestaurant fleischlos kochen. Unter dem Motto "vegetarische Schätze" bieten sie ein Zwei- und Drei-Gänge-Menü an (31,50 € und 36,50 €) an, beispielsweise mit Quinoa-Linsen-Avocado-Salat sowie japanische Aubergine mit Blumenkohl und Enoki-Pilzen (Reservierung wird empfohlen).

 

 

 

Auf dem Weg zum nachhaltigsten Museum der Niederlande 

Seit 2009 organiseert die Hermitage Amsterdam grüne Projekte, beispielsweise um den Energieverbrauch zu senken. Die Teilnahme an der vegetarischen Woche ist ein weiterer Schritt zu mehr Nachhaltigkeit.

 

Foto: Dephine Chevalier

Das Leben von Buddha

Ab 16. September 2018 ist in der Nieuwe Kerk am Dam die Ausstellung "Het leven van Boeddha" (das Leben von Buddha) zu sehen. Gezeigt werden rund 60 Kunstwerke - die Palette reicht von Buddha-Statuen aus dem 3. Jahrhundert bis zu modernen Werken von u.a. Ai Weiwei und Yoko Ono. Letztere zeigt drei Erdhaufen (Three Mounts), die von Plätzen stammen, an denen Frauen Gewalt angetan wurde. Die Künstlerin hofft, dass aus diesen Haufen toter Erde wieder neues Leben in Form von Pflanzen entsteht.

 

Die Verbindung zum Leben von Buddha? Die Erdhaufen von Yoko Ono gehören zum ersten Stadium Buddhas, der Geburt. In der Ausstellung werden auch die anderen Lebensphasen angesprochen: Neben der Geburt sind das die Umkehr, die Erleuchtung, die erste Lehrrede und sein Tod.

mehr lesen

Classic Beauties in der Hermitage

Seit Jahrhunderten fasziniert und inspiriert der menschliche Körper viele Künstler. Vor allem Mitte des 18. Jahrhunderts mit dem Aufkommen des Neoklassizismus wendete man sich wieder dem klassischen Schönheitsideal zu - so wie wir es von den Griechen und Römern kennen. Künstler wie Canova probierten, den menschlichen Körper noch perfekter darzustellen als in der Antike. Was dabei herausgekommen ist, könnt ihr in der Hermitage Amsterdam bewundern: perfekt geformte Frauenkörper, hübsche Engel und muskulöse Männer. Eines der schönsten Werke sind die drei Grazien (siehe Fotos) von Canova. Klasse ist auch das genial auf die Skulpturen abgestimmte Ambiente in den Räumen der Hermitage.

 

Die Werke von Canova, Thorvaldsen, Mengs, Kauffman und Batoni sind vom 16. Juni 2018 bis zum 13. Januar 2019 zu sehen. Mehr über die Hermitage Amsterdam. Online-Tickets könnt ihr hier erwerben.

 

Tipp: Im Museumshop könnt ihr euch mit hübschen Andenken rund um die Ausstellung, wie u.a. Buchzeichen, eindecken.